Frankfurt, du warst groß!

Nach meiner misslungenen Luxemburger Episode stand ich vor der Frage: nochmal eine Mitteldistanz angehen in 2018, oder Selbstvertrauen auf kürzeren Distanzen aufbauen und nächstes Jahr nochmal die MD angehen. Für letzteres habe ich mich entschieden, weil ich mir nicht sicher war, wie schnell ich nach Luxemburg gesundheitlich wieder fit werde. Das Training für die MD hatte ich ja absolviert, auf die Distanz und die Dauer war ich also vorbereitet. Aber mit Jobwechsel, Urlaub, Geburtstag und Gesundheit dachte ich mir: lieber ein, zwei kürzere Distanzen mehr – bringt auch mehr Spaß.

Weiterlesen

Advertisements

Saisonauftakt: Raceday beim Heidesee Triathlon in Forst

Endlich, endlich war es gestern soweit: Meine Triathlon-Saison startete bei der verkürzten Olympischen Distanz in Forst. Nachdem im Winter und auch in den vergangenen Wochen vor allem das Radfahren im Vordergrund stand, war ich heute gespannt, wie ich alle drei Disziplinen unter einen Hut bringen würde.

Weiterlesen

„Dear Triathlon…“ – oder: 5 Dinge, die mich an dir nerven

Wir sind uns einig: Triathlon ist ein toller Sport. Oder eher: Die faszinierende Kombination aus drei tollen Sportarten. Man bleibt oder wird fit, stellt sich Herausforderungen, lernt nette Menschen kennen, kommt rum durch Training und Veranstaltungen und noch so vieles mehr.

Würdest Du das anders sehen, würdest Du das hier nicht lesen (denn Du wärst Du wohl gar nicht auf meinem Blog gelandet).

Weiterlesen

2017 – Ein Jahr, ein Traum, ein Moment

 

Eigentlich sagt das Titelbild schon alles über mein Jahr 2017 aus: das Ziel in der Festhalle wurde erreicht. Immer wieder sagte man mir, seit ich das Vorhaben öffentlich gemacht habe, der Weg sei das Ziel. Doch auf dieser Reise habe ich eines gelernt: nicht der Weg ist das Ziel, sondern der Weg verdient die gleiche Aufmerksamkeit wie das Ziel. Dies war mir bei meinen Vorhaben in der ersten Jahreshälfte nicht ganz klar.

Weiterlesen

Mein erster Marathon

 

Ich weiß gar nicht, wie viel Zeit vergehen muss, bis ich verstehe, was da gestern in Frankfurt passiert ist. Also kann ich meinen Bericht dazu auch einfach jetzt schreiben. Ihr seht es mir nach, sollte er etwas konfus und emotional werden.

Weiterlesen

My Road to Frankfurt – From There to Here

Heute war ich das letzte Mal Sonntags unterwegs – in sieben Tagen stehe ich dann hoffentlich (bloß nicht krank werden!) an der Startlinie meines ersten Marathons. Eine große Aufgabe, ein großes Abenteuer – nicht nur der Lauf selbst, auch die Vorbereitung.

Weiterlesen

Road to Frankfurt – fast angekommen

Puh. Marathontraining. Arbeiten. Dort auch 100% geben. Zwischendrin flach liegen. Blöder Wetterumschwung. Haus, das geputzt werden will. Freund Triathlet. Familienfeiern. Und ein Blog. Der schreit nicht und beschwert sich nicht, daher wurde er in den letzten Wochen sehr vernachlässigt und stiefmütterlich behandelt.

Weiterlesen

Road to Frankfurt: Karlsruhe Halbmarathon

Mal wieder ein Sonntag, an dem der Wecker um Viertel vor Sechs klingelt. Mal wieder ein Sonntag, an dem Ausschlafen nicht ist und ein Ausflug in den Hurtlocker ansteht. Mal wieder nichts tolleres, als mit tausenden anderer Verrückten durch die Straßen von Karlsruhe zu laufen.

Weiterlesen

Road to Frankfurt: Woche 6-8

Es gibt den alten Spruch: „Das Leben ist das, was passiert, während Du Pläne schmiedest.“ Lange habe ich das nicht mehr so präsent erlebt wie in meinen Vorbereitungswochen 6 bis 8. Anders als bisher möchte ich in diesem Bericht die Wochen nicht einzeln angehen, da einfach vieles miteinander zusammen hängt.

Weiterlesen

Testbericht Hoka One One Arahi

Der Arahi ist der erste Stabilschuh des französischen Herstellers Hoka One One. Wer den Clifton kennt, kann sich den Arahi als die stabile Variante des beliebten Marathonschuhs vorstellen. Bisher gelaufen bin ich von Hoka One One den Conquest 2 und den Clifton 3.

Im Zuge meiner Marathonvorbereitung hatte ich die Möglichkeit, den Arahi zu testen. Wie ich den Schuh einschätze, könnt Ihr im Folgenden nachlesen.

Weiterlesen