2017 – One Hell of a Year

Ja, im kommenden Jahr ist einiges geplant. Veranstaltungen, die mir vieles (wenn nicht sogar alles) abverlangen werden. Herausforderungen, die so groß sind, dass ich mir noch nicht sicher bin, ob ich ihnen gewachsen bin. Dieses Jahr wird wohl ein höllisches Vergnügen (man bemerke das Stilmittel…)

Doch zunächst einmal möchte ich die Gelegenheit nutzen und Euch allen für die tolle und unglaublich motivierende Unterstützung im vergangenen Jahr danken. Ich hoffe, dass mir mit eurer Unterstützung meine Vorhaben in 2017 vielleicht ein wenig leichter fallen. Doch nun zurück zu meinen verrückten Ideen für 2017, die schon in 2016 entstanden.

Im Land der tausend Hügel: 5150 Kraichgau

Für viele ist es sicherlich nicht die ultimative Herausforderung, eine Olympische Distanz als Triathlet zu finishen, aber für mich ist ein Triathlon über 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen nichts, was ich leichtfertig angehen möchte. Auch wenn ich vorher schwimmend und radelnd unterwegs sein werde, werden die 10km hoffentlich ganz gut funktionieren (bzw. sollten sie, da siehe unten). Vor den 40 Kilometern durch das Land der tausend Hügel habe ich einen gehörigen Respekt, die Radeinheiten werden daher deutlich im Fokus stehen, auch die Trainingseinheiten im (Frei)Wasser werden intensiviert. Zudem steht seit ein paar Wochen auch wöchentliches Kraft- und Stabitraining auf dem Programm. Muss. Macht sogar Spaß. Ab und zu.


 „…with hope in their hearts and wings on their heels.“

Da stand ich also eines schönen Tages Ende Oktober. In der Frankfurter Festhalle und wartete auf die Ankunft des Siegers des Marathons. Ich bin immer noch sprachlos und finde nicht die richtigen Worte für die Stimmung, die in diesem Moment, an diesem Tag allgemein herrschte. Alles passte zusammen: das tolle Wetter, die Begegnungen mit vielen sportlichen Vorbildern wie Jan Frodeno, Arne Gabius und Sabrina Mockenhaupt, das Hotel, die Stadt, einfach alles. Der Höhepunkt war allerdings für Sportler und Zuschauer die Festhalle, das Ziel nach 42,195km. Ich hatte nicht nur einmal Gänsehaut und war total geflasht, beeindruckt, mitgerissen, inspiriert. So sehr, dass ich mich noch in der Festhalle für meinen ersten Marathon anmeldete. Au weia. Nach mehr als zwei Jahren des langsamen, aber regelmäßigen Laufens, ein paar Halbmarathons und vielen Erfahrungen möchte ich mich auf den Weg machen…Es liegt mehr als nur ein wenig Arbeit vor mir, aber ich freu mich auf die Quälerei und die Reise bis zum 29.10.2017.


Einige andere sportliche Highlights werden in 2017 ebenfalls anstehen, einige Halbmarathons, im Bienwald, in Karlsruhe und in Wien. Wie sehr freue ich mich auf die Tage in Wien, als alter Mozart-Fan habe ich auch schon den passenden Soundtrack zu den 21 Kilometern – wahrscheinlich werde ich mit der Ouvertüre der Zauberflöte starten und bei Sarastros Todesschmerzen ins Ziel fallen 😉

In Sachen Triathlon gibt es neben dem 5150 noch ein paar kleinere Sprintdistanzen, die ich angehen möchte, unter anderem bin ich dem Veranstalter des Summertime Triathlons sehr dankbar für die Einladung zur Austragung 2017, denn auch ich bin definitiv der Meinung, dass es eine tolle Veranstaltung ist, die ich mir nicht von irgendwelchen Idioten vermiesen lassen sollte und die ich auch in positiverer Erinnerung behalten möchte als im vergangenen Jahr. Also: auf geht’s!!

Ich freue mich auf ein tolles, hoffentlich gesundes Jahr 2017 und wünsche Euch und euren Lieben nur das Beste!

Advertisements

Veröffentlicht von

Rennschnecke und Historikerin aus Leidenschaft 5k - HM & Triathlon Newbie

10 thoughts on “2017 – One Hell of a Year

      1. Wow …Du kommst nach WIEN..
        Du hast meine größte Bewunderung..Alle Hochachtung …Du kannst mega mega stolz auf dich sein..Mein Mann hat vor 2 Jahren begonnen zu laufen..Ja WIEN der ganze Marathon …Das Highlight von 2016.war sehr toll unter 4 Stunden..Bregenz war sehr sehenswert für mich als Begleitung. .Ja hat schon einige HM geschafft.mittlerweile läuft unsere Tochter (15)auch sehr gut .Linz ist das nächste Ziel mit dem .April..Dann am 23.April Wien…Ja und ich sollte endlich beginnen auch zu laufen
        Würde sehr gerne .muss aber erst den inneren Schweinehund bekämpfen..
        Ich Wünsch dir alle Kraft der Welt ..Alles Gute lgr Gabi😀😀😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s